Boskoop der ultimative Kuchenapfel

dsc04660
Boskoop – der Apfel, welcher in dem gleichnamigen Dorf in der Niederlande entdeckt wurde. Er sieht nun nicht gerade so aus, als möchte man herzhaft reinbeissen, jedoch richtig verwendet, wird er zu einer ganz besonderen Köstlichkeit. Durch seinen hohen Säuregehalt extrem toll für Apfelwähe oder generell um Desserts zuzubereiten. Na dann auf ich die Backstube.

Testravioli

dsc04638Heute mal wieder einen Testlauf mit Streifenravioli mit dem Ziel noch dünnere Streifen zu walzen. Nun sind wir bei 15 Streifen. Ideen, wie man die noch feiner hinkriegt bestehen aber schon. Zum Grössenvergleich ist der Kaffeelöffel.
Übrigens, falls das jemand versucht nachzumachen, hier eine Warnung: Es besteht die Möglichkeit, dass Du dabei verhungerst. Allenfalls eine Zwischenverpflegung bereit halten oder auch ein Alternativmenu vorsehen. Falls Du noch nie selber Pasta gemacht hast, fang mal mit gewöhnlichen Bandnudeln an.

Lasagne

dsc04630
Zum Sonntag Abend noch eine Lasagne. Und es muss nicht immer Bolognese sein. Lasagne ruft geradezu nach Kreativität. Da passt fast alles rein. Heute mal mit Lachs, Spinat, Ricotta, Tomaten und Schafskäse. Wie sie wohl schmeckt?

Göttlicher Apfelkuchen

dsc04626Der Knüller unter den Apfelkuchen. Mit der Glasur aus Aprikosenkonfitüre und Calvados sieht er nicht nur extrem gluschtig aus, das gibt ihm auch geschmacklich noch das gewisse etwas. Für Apfelkuchen auf jeden fall einen säuerlichen Apfel nehmen. Da hab ich nun Cox Orange Äpfel verwendet. Nach meiner Meinung die besten Apfelkuchen ergibt jedoch der Boskoop.

Crêpes – die Multitalente

dsc_0003
Crêpes sind wirklich was vielseitiges. Die lassen sich mit den verschiedensten Leckereien füllen und eigenen sich auch tiptop um das was im Kühlschrank ende Woche noch so übrig bleibt interessant zu verwenden. Auch mit verschiedenen Mehlsorten kann man experimentieren. Diese da sind jetzt sogar glutenfrei, da mit Kichererbsenmehl gemacht. Oder wer es nach Bretonischer Art mag verwendet natürlich Buchweizen. Ein kleiner Tip noch: Bei der Zusammensetzung vom Teig von den Mengenverhältnissen nicht allzu sehr von einem Rezept abweichen.

Die Streifen werden feiner

dsc04610
Das war eine weitere Versuchsproduktion, die Streifen auf den Ravioli dünner und damit auch mehr Streifen hinzubekommen. Nun sind wir bei 13 Streifen. Zum Grössenvergleich die Büroklammer. Kriegt man das noch feiner hin? Wir werden sehen …